www.belgardtde 
eMail:wmaster@belgardt.de
Home   |   Filmkritik   |   Family-Web Filmkritik   
Kritik News | Filmliste | Statistik |Login
Stirb langsam 4.0 (2007) 
Originaltitel: Live Free or Die Hard
Regie: Len Wiseman
Buch: Mark Bomback, Mark Bomback
   
Ø-Wertung 4.8/10
Kritik von Christoph (29.07.07)
Fast 20 Jahre ist es her, dass Regisseur John McTiernan einen Action-Film schuf, der das Genre wie kaum ein anderer revolutionierte. "Die hard - Stirb langsam" setzte neue Maßstäbe, sorgte für eine Menge überflüssiger Plagiate - und bleibt trotzdem irgendwie unerreicht.

Sicher, das Tempo des Action-Films hat sich bis heute allgemein noch mehr erhöht. Doch Geschwindigkeit darf nicht mit Spannung verwechselt werden. Der filmische Amok-Lauf "Crank" z. B. ist rasant wie ein Ferrari, der Spannungsbogen allerdings so flach wie der Plattensee.

"Die hard 4.0" (Alternativtitel) geht es leider bisweilen ähnlich. Zwar haben die Verantwortlichen in der ersten Hilfe mit beachtlichem Erfolg versucht, an den Geist der Vorgänger (es gibt auch noch "Die harder" sowie "Die hard with a vengeance") anzuknüpfen. Doch irgendwann in der Mitte des 2-Stunden-Werkes beginnt die Hatz, im roten Bereich zu drehen, ohne so recht von der Stelle zu kommen. Die Action droht, beliebig zu werden, zudem wirken einige der Sequenzen seltsam bekannt (um nicht zu sagen geklaut).

Trotzdem ist der Film weitestgehend unterhaltsam und routiniert, hebt sich von billiger Massenware doch noch ab. Das ist auf jeden Fall ein Pluspunkt.

Ein wirklich heftiger Wehrmutsstropfen aber: Die Szene, in der McClane von einem Düsenjet attackiert wird. Für fünf Minuten droht "4.0", ins Absurde abzudriften, unfreiwillige Lacher inclusive. Sowas kann im Übrigen einen Film ruinieren, wollte man "hard" sein.

Letzlich offenbart diese Szene das Hauptproblem des Streifens: die nahezu völlige Substanzlosigkeit. Hier wird mit der Informationstechnologie herumgespielt, ohne offensichtlich nur einen Hauch einer Ahnung davon zu haben. Da gibt es einen Bösewicht, der locker von jedem Avon-Vertreter verjagt werden würde. Es werden 2 wirklich interessante Gegener für McClane eingeführt (1 Martial-Arts-Expertin sowie Les-Parcours-Legende Cyril Raffaelli), die aber dann doch irgendwie viel zu schnell entsorgt werden.

Somit dokumentiert diese Fortsetzung häufig nur, wieviel Potenzial mal wieder verschenkt wurde. Aus dem Fundus vor allem von Teil 1 und 3 hätte man mehr herausarbeiten können.

Was aber will man erwarten, wenn man eigentlich schon nicht einmal mehr den Protagonisten selbst als den wiedererkennt, der er eigentlich sein soll? "Alterweise" sei McClane geworden, nannte es eine bekannte Zeitschrift. Konturlos und oberflächlich könnte man es auch nennen.

So wird "4.0" der Legende der Serie kaum gerecht. Ein überdurchschnittlicher Genre-Film zwar, aber trotzdem von allen 4 Filmen der schlechteste.

Note: 6/10
Darsteller:
Christina Chang Taylor
Zeljko Ivanek Molina
Sung Kang Raj
Mary Elizabeth Winstead Lucy McClane
Chris Palermo Del (as Christopher Palermo)
Cyril Raffaelli Rand
Yorgo Constantine Russo
Kevin Smith Warlock - Freddie Kaludis
Andrew Friedman Casper
Jonathan Sadowski Trey
Cliff Curtis Deputy Director Miguel Bowman
Maggie Q Mai Linh
Justin Long Matt Farrell
Timothy Olyphant Thomas Gabriel
Bruce Willis Det. John McClane
mehr Informationen auf IMDb...
 ©2011 Tim Belgardt